ChorVerband NRW e.V.

Ihr starker Partner für das Singen in NRW

Kennen lernen
Unterstützen

Wissenswert – Hilfsangebote Corona-Krise / 26.03.2020
(Alle Angaben ohne Gewähr)

Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur, die Landesregierung NRW aber auch der LANDESMUSIKRAT NRW und der Deutsche Musikrat haben auf ihren Internetportalen alle wichtigen Hinweise zu Hilfsmaßnahmen bei Einnahmeausfällen durch die Corona-Krise übersichtlich zusammengefasst. Wir stellen hier die Links und ggfls. Antragsformulare zur Verfügung. Alle Angaben ohne Gewähr. Für die Inhalte sind die Urheber verantwortlich.


https://www.mkw.nrw/Informationen_Corona-Virus


https://www.lmr-nrw.de/aktuell/detail/informationen-der-landesregierung-zu-den-soforthilfen-des-landes-rettungsschirmes/

https://www.lmr-nrw.de/corona-krise/


Mit den finanziellen Folgen für Kulturveranstalter befasst sich derzeit auch der Deutsche Kulturrat, der einen Notfallfonds für Künstlerinnen und Künstler fordert. Betroffene Vereine und Chorleiter werden gebeten die Umfrage des Deutschen Musikrats auszufüllen, damit dieser sich ein umfassendes Bild machen kann. Folgen Sie dem Link!

Aus einem Schreiben des LMR vom 26.03.2020 - Nothilfe für Kultur: Stundung von Sozialabgaben …
„(…) Gerade im Musikleben stehen viele derzeit vor existenziellen wirtschaftlichen Problemen. Rechnungen stapeln sich, die nicht mehr bezahlt werden können. Zu den Belastungen zählen auch die Sozial- und Krankenkassenabgaben.

Der Spitzenverband der Krankenkassen (GKV) hat nun nach Abstimmung mit den Spitzenorganisationen der Sozialversicherung seine Mitglieder angehalten, bei ausbleibenden Beiträgen diese zunächst einmal zu stunden. Das gilt zunächst für die Monate März bis Mai. Es sollen keine Stundungszinsen, Säumniszuschläge und Mahngebühren berechnet werden. Auch für ältere nicht bezahlte Beiträge kann das gelten. https://www.gkv-spitzenverband.de/media/dokumente/krankenversicherung_1/grundprinzipien_1/finanzierung/beitragsbemessung/20200325_Hintergrund_Beitragsstundung.pdf

CDR_SV_Vorlage2.docx

(…)
Auch zu Steuervorauszahlungen, Gewerbesteuer und andere Steuern gibt es die Möglichkeit der Stundung. Hierüber unterrichtet die Finanzdirektion NRW. Das Antragsblatt zu „Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus“ steht zur Verfügung.“

CHORVERBAND NRW e.V. – Coronavirus und Chorproben/Chorleitungen

Der CHORVERBAND NRW e.V. erbittet die Solidarität aller singenden Menschen in NRW, ihren Beitrag zur Verringerung der Ausbreitung des Virus zu leisten und gibt folgende Empfehlungen:


1) CHORPROBEN: Ja oder Nein?

Der CHORVERBAND NRW e.V. verweist an dieser Stelle auf die Entscheidungen, Stellungnahmen und Empfehlungen der Landes- und Bundespolitik und Verwaltungen im Verlaufe der vergangenen Tage und insbesondere auf den Beschluss der Landesregierung NRW vom 15.03.2020, „alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und Bildungsangebote im Land“ ab dem 16.03. einzustellen, was u. a. auch das Verbot von „Zusammenkünften in Sportvereinen und anderen Freizeiteinrichtungen sowie Kursen in Volkshochschulen und Musikschulen“ einschließt. Für unsere Chöre bedeutet dies, zunächst bis zum 19. April die Proben abzusagen.

Stattdessen weist der CHORVERBAND NRW e.V. beispielsweise auf alle Möglichkeiten hin, vor allem digitale Alternativen zu suchen und zu nutzen, Stimmproben oder Einzelsängerproben auf andere Art und Weise umzusetzen … der Kreativität mögen keine Grenzen gesetzt werden.


2) CHORLEITER: Weiterzahlen der nicht?

Die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Chorleitervergütung ergeben sich aus dem individuellen Vertragsverhältnis zwischen der betreffenden Chorleitung und dem Verein, weshalb der CHORVERBAND NRW e.V. hier keine pauschalen Empfehlungen geben kann. Der Chorleiter/-in-Vertrag kann in schriftlicher Form vorliegen. Er kann aber auch formlos zustande kommen, und zwar nach den Regeln, die der Verein mit dem/der Chorleiter/-in wiederholt als verbindlich eingeübt hat. Und häufig erhält der/die Chorleiter/-in regelmäßig seine/ihre Vergütung in der Form eines monatlichen Pauschalbetrages.

In der jetzigen Situation, in der über Wochen keine Proben oder Konzerte stattfinden, gilt es für die Vereine, insbesondere keine Pflichten für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu verletzen oder gar entstehen zu lassen. Der CHORVERBAND NRW e.V. kann den Vereinen empfehlen, den/die Chorleiter/-in auch vor dem Hintergrund seiner/ihrer Existenzsicherung jedenfalls dann weiterhin zu bezahlen, wenn mit diesem/dieser während der chorprobenfreien Zeit ein fortgesetzter Leistungsaustausch vereinbart und organisiert wird.

So könnten die Chorleiter/-innen in Absprache mit Vorständen und Leitungsteams Möglichkeiten prüfen, digitale Probenmaterialien (Handyvideos, Übungstapes, Audiodateien, etc.) für Übungseinheiten zuhause zur Verfügung zu stellen, Einzelstimmproben o.Ä. durchzuführen, oder sonstige für den Chor mittelfristig zu erbringende Leistungen (Programmerstellung für Herbst-, Weihnachtskonzerte, Sonderkonzerte, Sonderproben etc.) vorzuziehen.

Zudem könnte es ein gangbarer Weg sein, aus Anlass der Wiederaufnahme des Vereinsbetriebs die Probenzeit nachzuholen, die während der jetzigen Pause ausgefallen ist. An eine reguläre Probe könnte jeweils eine Viertelstunde oder gar eine halbe Stunde „angehängt“ werden. Der CHORVERBAND NRW e.V. appelliert gleichzeitig an Vorstände und Leitungsteams von Chören die Zusammenarbeit mit den Chorleiterinnen und Chorleiter so flexibel und bruchfrei wie möglich zu gestalten, wobei wie gezeigt von beiden Seiten auch neue Wege zu gehen sein werden.

CV NRW - Informationen zur Vorgehensweise Coronavirus / 17.03.2020

In der Sitzung am Mittwoch dieser Woche hat das Präsidium des CHORVERBANDS NRW entschieden, nachdem bundesweit wegen des Coronarvirus bereits zahlreiche Veranstaltungen, Konzerte, Tagungen etc. vieler Städte, Gemeinden, Verbände und Institutionen abgesagt wurden, den Empfehlungen des Robert Koch Instituts und der Bundesregierung (seit gestern auch soziale Kontakte einzuschränken und alle Veranstaltungen auch unter 1000 TN nach Möglichkeit abzusagen) und der Empfehlung des Bundespräsidenten zu folgen und folgende Veranstaltungen des Chorverbands NRW bis Mitte Juni abzusagen . Wir tun dies im Sinne und in der Verantwortung eines gesunden Miteinanders von Jung und Alt und in der Hoffnung, dass alle gesund bleiben.

  1. Die zweitägige Beiratssitzung 21.+22.03. in Lünen ist abgesagt. Wir suchen derzeit nach einem Alternativtermin und halten Sie auf dem Laufenden. Inhalte zu zentralen Themen der Agenda werden wir über einen „Sonder Newsletter Beirat“ zeitnah ausschließlich an die Kreisvorsitzenden übermitteln.
  2. Der Termin des Qualifikations-Lehrgangs am 14.3. in Remscheid ist abgesagt
  3. Das Dienstleistungssymposium mit geplanter Einweihung der Geschäftsstelle am 4.4. in der Reinoldistraße ist abgesagt
  4. Das erste Leistungssingen aller Stufen 06.+07.06. ist abgesagt. Hierzu wird der Musikrat des CV NRW eine Erklärung bezüglich der Vorgehensweise und Folgen formulieren. Wir werden Ihnen diese Information umgehend zukommen lassen.

Im Hinblick auf alle Veranstaltungen prüfen wir derzeit Risiken und Kosten für den CV NRW und sind intensiv darum bemüht, einen wirtschaftlichen Schaden so gering wie möglich ausfallen zu lassen.

Für Fragen stehen Ihnen alle Mitglieder des Präsidiums und die Geschäftsführung zur Verfügung. Bleiben Sie gesund!

Präsidium des CV NRW

Coronavirus: Stellungnahme CHORVERBAND NRW e.V. / 13.03.2020

Bezüglich der Risikoprognose bei jeder einzelnen Veranstaltung bezieht sich der CHORVERBAND NRW e.V. auf die Empfehlungen des Robert Koch-Institutes. Dort gibt es Hinweise hinsichtlich einer Risikoeinschätzung bei Veranstaltungen. Ein höheres Risiko besteht beispielsweise bei Großveranstaltungen (ab 1.000 Personen), bei kleinen Veranstaltungen, wenn es bestimmte risikogeneigte Teilnehmer gibt oder wenn die Art der Veranstaltung das Risiko erhöht.

Hinsichtlich der Risikogruppen nennt das Robert Koch-Institut z. B.:

  1. die Anzahl der Menschen und eine hohe Dichte in dem jeweiligen Raum
  2. Menschen aus Regionen und Ländern mit gehäuftem Auftreten von COVID-19 Fällen
  3. ältere Personen mit Grunderkrankungen

Eine Veranstaltung gilt eher als risikogeneigt, wenn es

  1. eine hohe Anzahl von Kontaktmöglichkeiten gibt und diese intensiv sind
  2. eine enge Interaktion zwischen Teilnehmenden üblich ist
  3. keine zentrale Registrierung der Teilnehmer gibt
  4. die Dauer der Veranstaltung eher lang ist
  5. die Veranstaltungsräume wenig belüftet werden können

Aber auch selbst dann, wenn hier eine Risikoprognose getroffen wird, ist nicht unbedingt eine Absage der Veranstaltung zwingend.

Es gibt Maßnahmen, die das Risiko einer Übertragung verringern. Hierzu nennt das Robert Koch-Institut etwa folgende Punkte:

  1. angemessene Belüftung des Veranstaltungsortes
  2. aktive Information der Teilnehmer und Teilnehmerinnen über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes, wie
    1. Gute Händehygiene (längeres Einseifen beim Händewaschen; möglichst nicht ins Gesicht fassen), Hinweise des Robert-Koch-Instituts
    2. Husten- und Nies-Etikette (nicht in die Hand, sondern in die Armbeuge husten)
    3. Abstand zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auf enge Interkation der Teilnehmenden verzichten (Händeschütteln)
  3. et cetera.

Nach Rücksprache mit dem Präsidium des CHORVERBANDS NRW e.V. gehen wir weiterhin davon aus, dass die nach diesen Kriterien vorzunehmende Risikoabschätzung für den CV NRW e.V. jedenfalls derzeit ergibt, dass die Beiratssitzung nicht abgesagt wird. Die Risikoeinschätzung wird als gering bewertet, da unsere Veranstaltungsgröße deutlich unter 1000 Personen liegt und keine internationalen Gäste aus Risikogebieten teilnehmen.

Selbstverständlich werden wir auf der Veranstaltung Hinweise zum Schutz vor Ansteckung geben. Um die Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus möglichst zu vermeiden, gelten die gleichen Empfehlungen wie für Influenza und andere Atemwegserkrankungen.

Weitere Informationen zur aktuellen Risikobewertung für Corona-Infektionen, zu Hygienemaßnahmen sowie eine Übersicht mit Fragen und Antworten finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts: https://tinyurl.com/rki-corona-infos sowie bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/corona-virus-sars-cov-.html.

Wir denken, dass, wenn jedes Beiratsmitglied die vorstehenden Maßnahmen zum Eigenschutz einhalten wird, das Risiko als gering anzusehen ist. Insbesondere werden wir das Lüften der Veranstaltungsräumlichkeiten und die Beschränkung einer Interaktion unter den Teilnehmern im Auge behalten. Wir werden alles tun, um das selbstverständlich nie auszuschließende Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus so gering wie möglich zu halten. Diese Risikoabschätzung steht unter dem Vorbehalt einer ständigen Überprüfung der Situation, die gegebenenfalls zu einem anderen Zeitpunkt zu einer anderen Beurteilung führen kann und unter Umständen auch die Absage notwendig macht.

Für das Präsidium des CV NRW e.V.,
Christoph Krekeler, Vizepräsident Recht im CV NRW e.V.

Fragen beantwortet Christoph Krekeler unter: christoph.krekeler@cvnrw.de

+++ Das Seminar Christmas Klassik vom 14.-15. November 2020 in Heek ist bereits ausgebucht! Sie können sich gerne zu einem 2. Termin am 12.-13. Dezember 2020 anmelden. +++
04.11.2019

Ort für die Leistungssingen stehen

Für die beiden Leistungssingen im Juni 2020 und September 2020 ist der Veranstaltungsort festgelegt. Diese finden statt:[mehr]

30.09.2019

Ergebnisse Leistungssingen Olpe 28. und 29.09.2019

Ergebnisse gibt es hier.[mehr]

24.09.2019

Eintragung der Vereine in das Transparenzregister

Verunsicherung über die Eintragspflicht in das Transparenzregister. [mehr]


04.11.2019

Neue Vorsingtermine des LJC!

Gesucht werden vor allem Tenöre und Bässe. Montag, 09.12.2019 in Köln Dienstag, 10.12.2019 in Dor[mehr]

11.09.2019

LJC NRW – das Programm für die erste Arbeitsphase steht fest

Alle, die von der künstlerischen Doppelspitze Prof. Robert Göstl und Prof. Erik Sohn nach dem Vorsin[mehr]

11.09.2019

Der Landesjugendchor NRW sucht DICH!

Der ChorVerband NRW hat ein Interview mit der künstlerischen Doppelspitze Prof. Robert Göstl und Pro[mehr]


Leistungssingen
Das Dirigat - Ausdrucksdirigat

Termine

Seminar für Sängerinnen

09.05.2020 ,  10:00 Uhr
Ort: Musikschule Bochum, Thema: Stimmbildung für Frauenstimmen, Dozentin: Margitta Grunwald, Anmeldung an den Chorverband Bochum e.V.
Ausrichter: Chorverband Bochum e.V.

Beratungssingen mit Claudia Rübben-Laux und Michael Rinscheid

16.05.2020 ,  10:00 Uhr
Ort: Bad Berleburg, Anmeldung an den Sängerkreis Wittgenstein, Elke Liß, info@sk-wittgenstein.de, Tel. 02752 200308
Ausrichter: Sängerkreis Wittgenstein

Leistungssingen im CV NRW ABGESAGT!

06.06.2020 ,  01:00 Uhr
Meister-Leistungs-Konzertchorsingen

Leistungssingen im CV NRW ABGESAGT!

07.06.2020 ,  01:00 Uhr
Meister-Leistungs-Konzertchorsingen

Anzeigen
Volksbank Rhein-Ruhr   Sparkasse Dortmund   ZIK - Gruppenreisen
 
meeting music